Leistungsportfolio

Marktgerecht in der Gegenwart, Skills für die Zukunft – Das Leistungsportfolio eines IT-Unternehmens muss aus unserer Sicht eine gesunde Mischung aus etablierten Services und fundierten Visionen darstellen. Unsere Services sind qualitativ hochwertig, skalierbar von mittelständischer Unternehmensgröße bis hin zu den ganz großen Unternehmen und mit passendem Innovationsgrad für jeden Kunden.

Unsere Visionen sind untermauert mit interner IT-Forschung. Wir haben oft das richtige Gespür: Was wir in einem Monat aus Neugierde und Vorahnung ausprobieren, wird im nächsten vom Kunden angefragt. Die frischen Erkenntnisse wandern umgehend in Projekte oder in Produktentwicklung.

Kernthemen 2020: Cloud, Mobile und Standardisierung – IT-Entwicklung ist für ihr Tempo bekannt. Bereits vor einigen Jahren wurde prophezeit, dass sich im Jahre 2020 das gesamte Computing in der Cloud abspielt und der Nutzer nur noch mit Mobile Devices arbeitet. Es ist noch ein langer Weg dahin, und wir haben für jeden Kunden ein Gespür, wo er sich auf diesem Weg befindet, und was er kurz- und mittelfristig leisten kann. Technisch, ökonomisch und als innovative Veränderung. Das Motto ist, nicht in jedem Hype Geld verbrennen, aber keinen Zug verpassen und immer wettbewerbsfähig bleiben.

Alle Kunden streben nach Standardisierung, weil Individualität Geld kostet. Wellen der Standardisierung gibt es, seit es IT gibt. Wir wissen was standardisierbar ist und unterstützen unsere Kunden dabei. Wir wissen aber auch, wo Standardisierung zur Sackgasse werden kann. In diesen Fällen stehen wir bei komplexesten Problemstellungen mit kompetenter Individualsoftwareentwicklung auf modernsten Plattformen zur Verfügung.


Applikations Migration

 

Prinzipiell sind Applikationen immer mal wieder dahingehend zu überprüfen, ob sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine optimale Lösung darstellen:

  • Erfüllen sie die gestellten Anforderungen?
  • Ist die Benutzerakzeptanz gegeben?
  • Sind die Prozesse optimal implementiert?
  • Funktionieren die Schnittstellen?
  • Passen sie technisch in die IT-Landschaft des Unternehmens?
  • Kann man sie als State of the Art bezeichnen?
  • Sind sie unter wirtschaftlichen Aspekten optimal?

Negative Antworten auf diese Fragen sind Trigger für eine Applikationsmigration. Die häufigsten konkreten Anlässe in unserem Kundenumfeld sind:

  • Applikationsverlagerungen in die Cloud.
  • Die Anpassung an moderne Cloud Technologien.
  • Die Nutzung von mobilen Endgeräten und damit neue Anforderungen an die User Interfaces.
  • Der Wechsel der Applikationsplattform, z.B. das Verlassen der Plattform Notes/Domino.

Die Erwartungshaltung „Alles besser und zudem noch kostengünstiger“ ist nicht einfach zu erfüllen. Gelegentlich müssen im Kleinen Kompromisse gefunden werden, um die Ziele im Großen zu erreichen. In dieser Herausforderung liegt für uns der Reiz.


Erfolgreiche Mail-Migrationsprojekte

 

Unser angestammtes Kundensegment als IBM Business Partner waren die großen Notes Shops.

Aus unterschiedlichen Gründen haben viele dieser Kunden in den letzten Jahren eine Mailmigration von HCL Notes/Domino auf Outlook/Exchange bzw. Office365 vollzogen oder haben dies noch vor.

Wir verstehen uns als ausgewiesene Experten für diese Migrationsprojekte. Man benötigt ein exzellentes Know-how für die Ausgangsplattform Notes, zumal am Mail-System oft noch eine umfangreiche Applikationslandschaft auf der gleichen Plattform-Basis hängt. Ein vergleichbares Skill-Niveau für die Zielplattform, sei es in einer On-Premises-Architektur oder in der Cloud ist selbstverständlich gefordert.

Der Kunde benötigt initial einen perfekten Überblick über seine Ausgangssituation. Man muss ihm die Skalierungsoptionen in einem Migrationsprojekt aufzeigen und ihn zu einem Ergebnis mit angemessener Nutzerakzeptanz führen. Die zu betreibenden Aufwände können auch bei gleicher Kundengröße unterschiedlich sein. Ein Kunde mag es etwas kostengünstiger und mit Einschränkungen im Komfort, der andere strebt absolute Perfektion mit maximalem Komfort für den Endanwender an. Wir haben für jeden Anspruch die passende Erfahrung und die geeignete Antwort.

Selbstverständlich lassen wir den Kunden nach einer Mail-Migration mit seiner Notes-Applikationslandschaft nicht allein, sondern finden auch dort geeignete Lösungen. Womit wir wieder beim Thema Applikationsentwicklung wären.


Moderne Applikationsentwicklung

Application Development

 

holistic-net verfügt über langjährige Applikationsentwicklungserfahrung in jeglicher Größenordnung und in unterschiedlichen Branchen. In der Vergangenheit haben wir uns mit Notes-Applikationsentwicklung beschäftigt und dabei die Geschäftsabläufe und Applikationsbedarfe unserer Kunden über Jahrzehnte kennengelernt und mitgestaltet. In der Gegenwart sind bei uns .NET Core für die Backendentwicklung und Angular für das Frontend die angesagten Software-Plattformen.

lifesycle

Die Schwerpunkte haben sich in vielfacher Form geändert. Heutzutage müssen Applikationen mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Devices bedienbar sein, sie werden nicht mehr zwangsweise in den Rechenzentren der Kunden betrieben, sondern in einer Cloud, die angesagten Entwicklungsplattformen und Frameworks sind einem schnellen und kontinuierlichen Wandel unterworfen.

Bezüglich der Werkzeuge gilt es die Gratwanderung zwischen Innovation und Investitionssicherung zu beherrschen. Keinen Trend verschlafen, keine Option wegen mangelnder Skills auslassen, aber auch nicht kontinuierlich alles über den Haufen werfen. Unsere Kunden müssen Innovation auch managen können, die Applikationen müssen erfolgreich betrieben werden können.

Der Vorteil im Jahr 2020 besteht darin, dass wir nicht mehr Monolithen entwickeln, sondern in Komponenten denken, die einzeln optimierbar sind.

Merken